Aktuelles zum Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen

 

Nur noch ein Jahr:
Endspurt zur Umstellung von Zertifizierungsverfahren DIN EN ISO 9001:2015

Die Normen für Qualitätsmanagementsysteme DIN EN ISO 9001:2015 wurden vor zwei Jahren veröffentlicht und durch vielfältige Publikationen, Informationsveranstaltungen und Schulungen vorgestellt. Die Übergangsfrist zur Einführung dieser neuen Normen läuft nach dem Beschluss der internationalen Akkreditierungsorganisationen IAF und ISO/CASCO zum 15. September 2018 ab. Einrichtungen des Gesundheitswesens sollten jetzt die verbleibende Zeit für die Umstellung nutzen.

 

Nach dem Stichtag 15. September 2018 werden alle Zertifizierungen auf der bisherigen Normgrundlage ISO 9001:2008 ungültig und müssen zurückgezogen werden. Die Erneuerung einer Zertifizierung auf neuer Normgrundlage ist dann mit höherem Aufwand für die Kliniken und Arztpraxen verbunden. Darum empfiehlt QM BÖRCHERS CONSULTING + die jetzt anstehenden QM-Projektarbeiten Audits zur Umstellung der Managementsysteme und Zertifizierungen auf die neue Normgrundlage zu nutzen und damit mögliche Engpässe vor dem Fristende zu vermeiden.

 

Nutzen Sie unser Seminar-Angebot: 

DIN EN ISO 9001:2015 - Praktische Umsetzung

Neues Fachbuch "Qualitäts- und Risikomanagement im Gesundheitswesen" jetzt im Handel!

Seit 8. März 2017 ist das Fachbuch "Qualitäts- und Risikomanagement im Gesundheitswesen" von Kirstin Börchers und Peter Kuntsche im Buchhandel erhältlich.

Das Buch liefert einen umfassenden Überblick über das Qualitäts- und Risikomanagement im Gesundheitswesen (QMRM) und stellt die Ziele und Ausrichtungen eines QMRM-Systems sowie die Prämissen und Stolpersteine bei der praktischen Umsetzung vor. Es beschreibt die Werkzeuge und Methoden für den Einsatz im QMRM sowie das Prozessmanagement und stellt die für das Gesundheitswesen relevanten QM- bzw. RM-Systeme und Verfahren anwendungsorientiert dar. Daneben erfolgt eine sektorenspezifische Skizze des gesetzlichen Rahmens für QM und RM aus Sicht des Gesetzgebers. Auch das Hygienemanagement wird grundlegend thematisiert. Unterstützt wird eine effiziente Gestaltung integrierter Systeme und deren phasenorientierter Aufbau bis zur Implementierung und ggf. Zertifizierung. Normen, Konzepte und Verfahren im Bereich QMRM und eine praxisnahe und komprimierte Aufbereitung mit einem über den „Tellerrand“ hinausgehenden Blick auf 12 für das Gesundheitswesen relevante Managementsysteme sowie ein Abriss über aktuelle Projektmanagementmethoden zur Unterstützung der Projektarbeit runden das Gesamtkonzept ab.

DIN EN ISO 9001:2015 kommt:
Vorbereitungen für 3. Großrevision laufen auf Hochtouren

Mit der für das 3. Quartal 2015 erwarteten „Scharfschaltung“ der Norm DIN EN ISO 9001:2015 wird Qualitätsmanagement (QM) auch in Kliniken und Praxen auf eine neue Stufe gehoben. Die Geschäftsleitung wird künftig viel stärker als bisher in die Verantwortung genommen. Unserer Meinung nach müssen Einrichtungen des Gesundheitswesens spätestens jetzt handeln, um der dritten Großrevision der Norm Rechnung zu tragen. Es gilt, sich auf die Neuerungen und Veränderungen umfassend vorzubereiten.

Inhalte der modifizierten DIN EN ISO 9001

Die ISO 9001:2015 wird praxisorientierter, das Risikomanagement erhält eine stärkere Gewichtung und das Umfeld der zu zertifizierenden Organisation wird in den Mittelpunkt gerückt. Weitere neue Inhalte der ISO 9001:2015 sind:

  • 7 QM-Prinzipien mit Verstärkung des prozessorientierten Ansatzes
  • Neu ist das Stichwort „risikobasiertes Denken“ bei der Festlegung organisatorischer Prozesse.
  • Ganz neu ist die Anforderung der ISO 9001 zum Wissensmanagement, um die erforderlichen Kenntnisse zum QMS zu erfassen und bei Bedarf zur Verfügung zu stellen.
  • Dokumentationsanforderungen: Hinsichtlich der Dokumentation des QMS lässt die ISO 9001 nach der Revision mehr Flexibilität zu.

Und dies sind nur einige Punkte, die es zu beachten gilt. Selbst für die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS), zuständig für die Akkreditierung und damit „Scharfschaltung“ der Norm, stellt die 3. Großrevision eine ziemliche Herausforderung dar. Über 1,1 Million Organisationen sind weltweit nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Allein in Deutschland müssten nun rund 120 akkreditierte Qualitätsmanagement-Zertifizierungsstellen in relativ kurzer Zeit umgestellt werden, so die Aussage der DAkkS.

Seminare zur Vorbereitung

Wenn Sie Ihr Haus hinsichtlich der finalen Normentwürfe zur Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2015 perfekt vorbereiten wollen, dann empfehle ich Ihnen unsere zum Thema passenden Seminare. Ein Beispiel: unser kürzlich durchgeführter und komplett ausgebuchter ISO-Impulstag. Hier vergaben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den anschließenden Feedback-Gesprächen ausnahmslos Bestnoten. Gelobt wurde die hohe Informationsdichte, gepaart mit unserer persönlichen und herzlichen Atmosphäre. Und es geht weiter: Im Rahmen der etablierten Weinroten Seminarreihe bieten wir ebenfalls passende Veranstaltungen an, etwa „1. DIN EN ISO 9001:2015 - Praktische Umsetzung“ im September und „Mit der Leitung auf Augenhöhe? Führungskraft QualitätsmanagerIn“ im Oktober. Alle Informationen dazu finden sie hier: QM BÖRCHERS CONSULTING + // Die Seminare.


Mein Team und ich freuen uns auf Sie.


Herzlichst, Ihre Kirstin Börchers

6. QMB-Camp 2015 – Ein Erfahrungsaustausch

Konflikte in der Arztpraxis lösen

Auch in deutschen Arztpraxen entstehen während der täglichen Arbeit Konflikte innerhalb des Praxisteams: Streit, kleinere Auseinandersetzungen, Wortwechsel und Missverständnisse sind menschlich und treten dort, ebenso wie in anderen Branchen, gelegentlich auf. Doch kann man Spannungen sinnvoll beilegen, gleich ganz vermeiden bzw. negative Auswirkungen auf die Patientensicherheit verhindern? Diese Fragen beschäftigen unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 6. QMB-Camps 2015 hier in Herne. Wir veranstalten diesen fachspezifischen Erfahrungsaustausch wieder gemeinsam mit dem Verband medizinischer Fachberufe e.V..

Gefahr unterschätzt

„Auseinandersetzungen in der Arztpraxis können bereinigt werden, sofern es gute Argumente gibt“, sagt Hannelore König, die 1. Vorsitzende des o. g. Verbandes. Während einige Konflikte erst gar nicht zur Kenntnis genommen würden, verschwänden andere schon nach kurzer Zeit von selbst; andere jedoch tauchten immer wieder auf, so Frau König. Zerwürfnisse, die scheinbar nicht lösbar sind, erweisen sich oft als sehr schädlich für den gesamten Praxisbetrieb. Betroffene zeigen sich in Konfliktsituation in der Regel relativ hilflos. Viele Patienten merken schnell, wenn etwas im Praxisteam nicht stimmt. Die schlechte Stimmung überträgt sich leicht auf alle Anwesenden und damit auch auf die Patientinnen und Patienten. Dies gilt selbst dann noch, wenn versucht wird freundlich zu bleiben. In der Konsequenz leidet das Ansehen der Praxis - wirtschaftlicher Schaden droht. Das Team macht eventuell nur noch „Dienst nach Vorschrift“, die Fehleranfälligkeit steigt an, langfristig ist die Patientensicherheit gefährdet und manch ein Patient wechselt gar die Praxis.

Lösbare Aufgabe

Auf dem 6. QMB-Camp erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer darum wichtige Grundlagen und Hintergründe zum erfolgreichen Konfliktmanagement in Arztpraxen. Viele praktische Handlungsanweisungen, Tipps und Tricks zum Umgang mit schwierigen Kolleginnen und Kollegen sowie Vorgesetzten erleichtern künftig das Auflösen einer Konfliktsituation.
Fühlen Sie sich herzlich eingeladen und seien Sie dabei.


  • Was? QMB-Camp (Konflikte in der Arztpraxis und die Folgen)
  • Wo? Im Seminarraum bei QM BÖRCHERS CONSULTING +, Bochumer Str. 43, 44623 Herne
  • Wann? 23. Mai 2015 von 9 bis 16 Uhr
  • Kosten inkl. Schulungsunterlagen und Tagungspauschale?

50 Euro (Mitglieder Verband medizinischer Fachberufe e.V.), 65 Euro (Externe)


Anmeldung bitte mit diesem Faxformular: Anmeldeformular & Programm 6. QMB-Camp

Praxis-QM - Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen kommt auf den Prüfstand

Ab Ende Juni 2011 wird der Gemeinsame Bundesausschuss den Stand des Qualitätsmanagements in Praxen prüfen und über mögliche Sanktionen für säumige Ärzte entscheiden.

Beugen Sie möglichen negativen Folgen vor. Falls Sie bisher noch kein Qualitätsmanagement in Ihrer Praxis eingeführt haben, dann unterstützen wir Sie mit unserer bewährten Gruppenberatung.


Ihre Vorteile durch unsere QM-Gruppenberatung sind:
  • Begleitung beim gesamten Aufbau Ihres Qualitätsmanagements und bei der Erstellung der notwendigen Dokumente durch erfahrene Berater
  • Durch Erlangung des notwendigen Wissens in der Gruppenberatung individueller Aufbau Ihres QM-Systems
  • Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch in der Gruppe und Hilfe zur Selbsthilfe
  • Verwendung von bewährten DV-Tools und Vorlagen
  • Durch Prüfung der erstellten Dokumente vor jeder Gruppenberatung Sicherstellung einer effizienten Beratung
  • Kostenfreie Hotline

Jetzt Termine downloaden und anmelden.

Weitere Informationen unter:
Qualitätsmanagement in der Arztpraxis
Qualitätsmanagement in der Zahnarztpraxis


Neue S3-Leitlinie "Chirurgie der Adipositas" motiviert immer mehr Krankenhäuser zur Gründung von Adipositas-Zentren

Adipositas-Zentren Verfügen über ein strukturiertes Qualitätsmanagement und ermöglichen so die optimale Nachbetreuung der betroffenen Patienten. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie in der neuen S3-Leitlinie „Chirurgie der Adipositas“.

Adipositas-Zentren sind interdisziplinäre Behandlungszentren, die in einem Netzwerk mit vielen Fach - und Berufsgruppen zusammenarbeiten und über ein strukturiertes und systematisches Qualitätsmanagement verfügen. Hier wird den Patienten auch eine lebenslange Nachbetreuung angeboten.

So leiden Menschen, dis sich wegen Ihrer ausgeprägten Adipositas oft gar nicht mehr bewegen können, an zahlreichen Folgeerkrankungen, die das Gesundheitssystem Milliarden kosten. Die neue S3-Leitlinie "Chirurgie der Adipositas" kommt jetzt zum Ergebnis, dass eine Magen-OP für extrem adipöse Patienten die einzige Möglichkeit ist, dauerhaft ihr Gewicht zu reduzieren. Sie bevorzugt aber keine der vier Standardoperationen zur Magenverkleinerung.

Aufgrund der nachgewiesenen hohen Evidenz und Kosteneffektivität könnte sich die bisher restriktive Genehmigungspolitik der Krankenkassen aufweichen und die Bariatrische Chirurgie schon bald eine Standardoperation in Adipositas-Zentren werden.

Lesen Sie mehr zum Thema "Chirurgie der Adipositas".
Aktuelles zum Qualitätsmanagement im Gesundheitswesenfalse
 
powered by webEdition CMS