Aktuelles zum Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen

 

Kliniken von Schließung bedroht
Prozessmanagement als Weg aus der Krise

Viele Kliniken sind nach Angaben des aktuellen Krankenhaus Rating Report 2014 des Forschungsinstituts RWI vornehmlich aufgrund ihrer wirtschaftlichen Lage von Schließung bedroht.Das muss aber nicht zwingend so bleiben“, meint unsere Inhaberin Dr. Kirstin Börchers. Für sie steht auch bei der wirtschaftlichen Betrachtung die Steigerung der Qualität des Angebots und der Patientensicherheit im Vordergrund.

10 Jahre Erfahrung in Qualitätsmanagement, Risikomanagement und Klinischer Prozessberatung mit Reorganisation

Vor zehn Jahren gründete Dr. Kirstin Börchers die QM BÖRCHERS CONSULTING+. Heute zählen wir zu den führenden deutschen Unternehmensberatungen für die Gesundheitsbranche. Neben dem Qualitäts- und Risikomanagement sind wir auf die klinische Prozessberatung mit Reorganisation spezialisiert.


Dass das Interesse an diesem Thema groß ist, konnten wir kürzlich auf dem für uns sehr erfolgreichen 8. Krankenhaus-Qualitätstag NRW feststellen. Ausrichter des bekannten Branchentreffs war die Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW).

Unser Junior Consultant Michael Hartmann hielt auf dem Qualitätstag den gut besuchten Vortrag mit dem Titel „Augen auf beim Prozessablauf: Prozessaudits im Krankenhaus“. Der Fokus des Beitrags lag auf dem Paradigmenwechsel durch unseren Prozesscoach-Ansatz.

Letzerer ist bereits seit 2011 erprobt. Der strukturierte Prozesscoach-Ansatz arbeitet mit der Bündelung von integrierter Prozessanalyse und Verbesserungsansätzen im Audit.


Den Audit-Teilnehmern wird es dadurch ermöglicht, sehr intensiv und schnell zu hervorragenden Optimierungsergebnissen zu kommen, die als langfristige Folge auch eine Verbesserung der Umsatzsituation mit sich bringen.

Hintergrund

Krankenhäuser verfügen heute noch über wenig Erfahrung in der Implementierung kontinuierlicher Verbesserungsprozesse. Die Industrie dagegen hat bereits über Jahrzehnte - teils auch schmerzhafte - Erfahrungen sammeln können, die nun zum gelebten Bestandteil ihres Organisations- und Personalsystems gehören. Im Vergleich dazu stehen Krankenhäuser erst ganz am Anfang dieser Phase der inneren Entwicklung.

In zahlreichen Prozessberatungsprojekten konnte das Börchers-Team enorme Effizienzreserven in Kliniken lokalisieren und freisetzen - trotz der flächendeckenden Outsourcing-, Zentralisierungs- und Sparwellen der letzten Jahre. Diese Wellen führen zwar ohne Zweifel zu einer Professionalisierung von Strukturen, des Managements und vermutlich zu erheblichen Kostensenkungen, sie waren aber unserer Meinung nach primär struktureller Art. Am Umfang oder gar der Art der Aufgabenerfüllung in den Kernprozessen konnten diese Maßnahmen nur wenig ändern.

Personalreduktion und Leistungssteigerung führten in erster Linie dazu, dass die Arbeit für alle Mitarbeitenden „dichter“, aber nicht weniger wurde.


Daher gilt die Kurzformel: Prozessberatung im Krankenhaus kann extrem erfolgreich sein und ganz wesentlich dazu beitragen, signifikante Effizienzreserven aufzudecken.


Aber es ist (noch) sehr sehr mühsam! Allerdings lohnt sich diese Mühe. Zufriedene Auftraggeber geben uns Recht.


Hier zwei beispielhafte Aussagen unserer Audit-Teilnehmer:Das Prozessaudit können die Mitarbeiter aktiv mitgestalten, das finde ich gut und das ist auch neu für mich“ und „Ich habe viele Anregungen mitgenommen. Ich fand es sehr positiv, dass man neue Blickwinkel bekommen hat z.B. bezüglich der Prozessqualität und der Mitarbeiterorientierung.“ 



Den Vortrag „Augen auf beim Prozessablauf: Prozessaudits im Krankenhaus“ können Sie hier herunterladen.

Aktuelles zum Qualitätsmanagement im Gesundheitswesenfalse
 
powered by webEdition CMS